EINE WICHTIGE FUNKTION IN DER KRANKENPFLEGE 

Ein urotherapeut hat eine Grundausbildung und Legitimation als Krankenschwester, Heilgymnastiker oder Arzt. Ein urotherapeut untersucht und behandelt Patienten,unabhängig von Alter oder Geschlecht, die entweder unter Harninkontinenz leiden oder denen es schwerfällt ihre Blase zu entleeren. In Skandinavien haben ca. 10-15 % der Bevölkerung Probleme mit der Funktion der Harnblase. Zu der Arbeit des urotherapeut gehört es bei den Patienten Verständnis für den Zusammenhang zwischen der Ursache und den Symptomen der Inkontinenz zu erwecken. Der urotherapeut analysiert das Problem. Die Analyse und eine fortlaufende Kontrolle der eingesetzten Massnahmen bilden die Grundlagen für die Urotherapie. Der urotherapeut lehrt und bildet zu den Funktionsstörungen der Harnblase und des Darmes aus. Forschungs- und Entwickungsprojekte sind oft ein Bestandteil der Arbeit. Der urotherapeut hat professionelle Kenntnisse für das Anpassen, Verschreiben und Bewerten der Inkontinenzhilfsmittel. Urotherapeut gibt es in den meisten grösseren Krankenhäusern. 

Urotherapie 
Das Wort setzt sich zusammen aus URO – etwas was mit den Urinwegen zu tun hat und THERAPIE - welches Behandlung bedeutet. Die Urotherapie ist vorderrangig eine verhaltens-therapeutische Behandlung und soll dazu führen, dass Patienten Ihr Verhaltensmuster ändern und / oder Trainingsprogramme durchlaufen.

The Urotherapeutic Federation 
Die Uro Therapeutische Vereinigung ist eine skandinavische Vereinigung, die 1987 gegründet wurde. Die Vereinigung betreibt Fortbildung, fördert Forschung und Entwicklung im Rahmen der Urotherapie. Die Ausbildung zum Urotherapeuten erfolgt an der Universität Göteborg, Schweden und der Hochschule Bergen, Norwegen.

Ziele 

Blasen- und darmsstörungen Behandlungen bei dem urotherapeuten